Die Gründungsurkunde der Stiftung “Fundação da Casa de Mateus” ist auf den 3. Dezember 1970 datiert. Mit diesem Dokument

schenkte D. Francisco de Sousa Botelho de Albuquerque, 3. Graf von Mangualde, 6. von Vila Real und 5. von Melo einen substanziellen Anteil seines Vermögens dieser Einrichtung. Seine Ziele wurden hierdurch deutlich: das dauerhafte Fortbestehen des zusammengetragenen Nachlasses und des Andenkens zu garantieren, die das Haus „Casa de Mateus“ verkörpert und symbolisiert.

Diese Sorge stellte kein exklusives Vorrecht des Gründers dar. Bereits lange Zeit vor ihm, im Verlauf aufeinander folgender Generationen, erstellten seine Vorfahren die Grundlagen und vereinten die Mittel, die den Schutz dieses Nachlasses ermöglichten. D. Francisco wusste diesen familiären Standard zu interpretieren, indem er ihn aktualisierte und die notwendigen Bedingungen für dessen Durchführung im 21. Jahrhundert und durch zukünftige Generationen schuf.

Heutzutage stellt die Stiftung “Fundação de Casa de Mateus” eine dynamische, dem Gemeinwesen zugewandte Organisation dar.  Ihre über Jahrhunderte angesammelten Wertgegenstände wurden in ihrer Gesamtheit behandelt und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Durch die Förderung des Wissens und die Vortrefflichkeit in ihren unterschiedlichsten Interventionen nimmt die Stiftung „Fundação da Casa de Mateus“ derzeit eine herausragende Stellung ein, die ihr aufgrund der gemeinschaftlichen und individuellen Bemühungen der Gründerfamilie zukommt.

 

 

Statuten die stiftung